nsondermann am 24.08.2013

Glasfaserinfrastruktur statt LTE

Foto: ethernet, pixabay.de / CC0
Foto: pixabay.de / CC0

Sondermann: Geld sinnvoll und langfristig in gutes Internet

Zum dem heute in den Medien aufgerufenen Thema DSL-Ausbau in Thüringen stellt der bündnisgrüne Direktkandidat Norbert Sondermann im Wahlkreis 189 fest:

Die heute beschriebenen weißen Flecken bei einem flächendeckenden DSL Angebot sind seiner Ansicht nach nur die halbe Wahrheit. „Die aktuelle DSL-Verfügbarkeit täuscht darüber hinweg, dass die Übertragungsraten oft sehr dürftig sind. Das stellt sowohl den privaten Internetnutzer als auch Industrie und Gewerbe vor existenzielle Schwierigkeiten“, stellt Sondermann fest.

Die Europäische Union fordert bis spätestens 2020, dass die Bandbreite bei mindestens 30 MBit/s für alle Haushalte liegen und das dann jedes zweite Heim mit mehr als 100 MBit/s online gehen können muss. „Davon sind die ländlichen Regionen in Nordthüringen heute noch meilenweit entfernt“, erklärt Sondermann.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um damit automatisiertem Spam vorzubeugen.
8 + 5 =
Das einfache mathematische Problem ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben. Z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegebene werden.
Weiter