nsondermann am 07.08.2013

Radwanderung und Treffen am "West-Östlichen-Tor"

Bild zum Blogbeitrag
Foto: Christian Darr

Wehnde (Eichsfeld). "Deutschland ist erneuerbar" heißt die Tour, die die beiden Grünen-Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl durch das Land führt. Und da sich beide immer Orte aussuchen, mit denen sie biografische Verbindungen haben, machten Jürgen Trittin und Kathrin Göring-Eckardt gestern im Eichsfeld Station.

Von Teistungen aus ging es mit Fahrrädern hoch zum Kutschenberg mit dem West-Östlichen-Tor und nach einem Picknick hinüber in den Landkreis Göttingen zum Gut Herbigshagen. "Kathrin Göring-Eckardt und ich waren dabei, als vor elf Jahren das West-Östliche Tor von Michail Gorbatschow eingeweiht wurde", erklärt Jürgen Trittin den Besuch auf dem Kutschenberg. Und es geht vor allem um das Thema "Grünes Band".

Begleitet werden die beiden Politiker von Menschen aus dem Ober- und Untereichsfeld. "Ich erinnere mich noch daran, wie wir damals darum gekämpft haben, die Flächen am ehemaligen Grenzstreifen zu bekommen und den Ländern für dieses einzigartige Naturschutzprojekt zu übergeben", sagt Trittin. "Sie sollten damals meistbietend versteigert werden. Zum Glück konnten wir das verhindern."

Aber, so geben Trittin und auch Göring-Eckardt zu, gibt es immer noch bei den Ländern Schwierigkeiten, die Flächen mit Naturschutz zu bewirtschaften. "Der Bund hat da keine Kompetenzen, aber wir versuchen, ein Konzept zu erarbeiten, um den Ländern unter die Arme zu greifen", erklärt Trittin, während Kathrin Göring-Eckardt auch das Problem mit den Landwirten anspricht. "Wir haben ein weltweit einzigartiges Projekt. Wir können sehen, wie breit der Streifen wirklich war, der uns einst trennte. Und das nicht nur in Deutschland, sondern in Europa." Nach nur wenigen Jahren könne man sehen, wie sich die Natur entwickelt. "Das müssen wir für unsere nachfolgenden Generationen erhalten. Bei allem Respekt für die Landwirte." Denn es habe bisher bei jedem Natur- oder Nationalpark funktioniert, dass auch die Landwirte profitieren, wenn auch auf eine andere Weise, zum Beispiel durch den Tourismus. Während Jürgen Trittin beim Radeln Muskelkraft einsetzen muss, nutzt Göring-Eckardt ein E-Bike. "Es hilft bei Steigungen", lächelt sie und verweist darauf, dass die E-Bikes voll im Trend liegen und vor allem auch für Touristen interessant seien.

Mit dabei ist Norbert Sondermann, frisch gekürter Kandidat für die Bundestagswahl für den hiesigen Wahlkreis. "Ich möchte so viele Stimmen wie möglich für Grüne Ziele sammeln", kündigt er an. "Und ich möchte mehr Mitspracherecht der Grünen bei Großprojekten. Wir wollen sie nicht verhindern, sondern sie gemeinsam mit den Bürgern planen. Und warum sollten wir die Bürger, die möchten, nicht daran beteiligen", sagt Sondermann.

Silvana Tismer / 11.07.13 / TLZ

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um damit automatisiertem Spam vorzubeugen.
7 + 9 =
Das einfache mathematische Problem ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben. Z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegebene werden.
Weiter