Quelle: iStock

Für Gerechtigkeit und eine offene Gesellschaft

Wir leben in einem modernen, offenen und demokratischen Land, in dem alle Menschen unabhängig von Religion, Herkunft, Hautfarbe oder sexueller Orientierung respektiert werden und faire Chancen haben, ihr Leben zu gestalten. Theoretisch. Praktisch ist das nicht immer so: Homosexuelle werden misstrauisch beäugt und offen kritisiert. Frauen werden bei gleicher Qualifikation deutlich schlechter bezahlt, als ihre männlichen Kollegen. Menschen mit Handicap werden in ihrem Alltag eingeschränkt. Migrant*innen werden diskriminiert und bedroht.

Die Ungerechtigkeit im reichen Deutschland hat in den letzten Jahren zugenommen. Wir wollen das ändern und sehr reiche Menschen in Deutschland stärker besteuern. Das zusätzliche Geld wollen wir in Kitas und Schulen investieren – für gute Bildung von Anfang an. Denn Chancengleichheit beginnt für uns mit einem vielfältigen Bildungssystem. Welchen Schulabschluss ein Kind machen kann, hängt viel zu oft von seiner Herkunft ab. Deshalb wollen wir eine Kindergrundsicherung einführen. Denn für uns ist jedes Kind gleich viel wert, egal in welcher Familienform es aufwächst. Zu viele Menschen – besonders Familien mit mehreren Kindern und Alleinerziehende – müssen neben ihrem schlecht bezahlten Vollzeitjob noch Leistungen beim Staat beantragen. Diese Ungerechtigkeit verstärkt sich im Alter weiter. Wir machen uns stark für eine grüne Garantierente oberhalb der Grundsicherung für Menschen, die ein langes Berufsleben hinter sich haben.

Fremdenfeindlicher Hetze von Rechtspopulist*innen und Nationalist*innen treten wir Grüne entschieden entgegen. Menschen, die bei uns Schutz vor Krieg und Elend suchen, brauchen unsere Hilfe und dürfen nicht an Europas Außengrenzen abgewehrt werden. Wir wollen, dass sich Geflüchtete bei uns willkommen fühlen und sofort Integrations- und Hilfsangebote bekommen, um sich hier zurechtzufinden. Eine Gesundheitskarte für Geflüchtete, Integrationsmanager*innen in jedem Landkreis und flächendeckende Sprach- und Integrationskurse haben wir in Thüringen inzwischen ingeführt. Gemeinsam mit Kommunen, Flüchtlingsinitiativen und der Landesverwaltung arbeiten wir an einem Integrationskonzept, damit alle Geflüchteten zu aktiven Mitgliedern unserer Gesellschaft werden. Denn Zuwanderung ist gerade mit Blick auf unsere alternde Gesellschaft und den bevorstehenden Fachkräftemangel wichtig für Thüringen.


 

Beschlüsse / Positionen: