Optimismus ist unser Trumpf: Jahresausklang mit Kreisvorständen und Bundesgeschäftsführer

Ohne Zweifel: Das kommende Jahr wird viele Weichen für die Zukunft stellen. Für Thüringen, für Europa, auch für unsere Partei und den Landesverband selbst. Bei zwei Urnengängen, der Kommunal- und Europawahl Ende Mai und der Landtagswahl Ende Oktober, geht es um alles. Wie geht es im Umwelt- und Klimaschutz weiter, bei den Themen Bildungs- und Geschlechtergerechtigkeit, beim Tierwohl – und welchen Stellenwert nehmen der gesellschaftliche Zusammenhalt und die demokratischen Grundfesten ein, für die so viele Thüringer vor ziemlich genau dreißig Jahren schon einmal alles aufs Spiel setzten und auf die Straße gingen?

Trotzdem – oder gerade deswegen – freuen wir uns darauf. Die grünen Ziele in der R2G-Koalition auf Landesebene energisch umzusetzen und dazu mit vollem Einsatz zu wahlkämpfen, wird viel Kraft kosten. Umso schöner ist der Rückenwind aus dem Bund – und auch aus dem Freistaat selbst. Die auffallend große Anzahl an Neumitgliedern ist Ausdruck unserer Antriebsfeder: Optimismus. Wenngleich die Zeichen der Zeit – und der politischen Entscheidungen für die Zukunftsfähigkeit der Erde – eher ein düsteres Bild zeichnen, treiben uns Vernunft und Wille an. Dieser Optimismus, dass wir es schaffen können, doch noch notwendige Entscheidungen in eben den oben genannten Themen herbeiführen zu können, dürfen wir uns nicht nehmen lassen. Genau dieser Optimismus ist unser Trumpf. Davon ist auch Bundesgeschäftsführer Michael Kellner überzeugt, der uns auf dem Jahresabschlusstreffen der Kreisvorstände besuchte. Denn, so Kellners These: Optimismus steckt an. Und motiviert.

Mit Kampfgeist und gemeinsam schultern wir das Mammutjahr 2019. Vom Altenburger Land bis zum Wartburgkreis, von Nordhausen bis Sonneberg.

Danke für deinen inspirierenden Besuch, Michael! Jetzt heißt es: In Besinnlichkeit die Akkus für das kommende Superwahljahr aufladen. Dann brauchen wir jedes Körnchen und jede und jeden, die sich für grüne Inhalte einsetzen. Wir haben viel geschafft und noch mehr vor. Deswegen #weitergrüner!

Verwandte Artikel