LAG Frauen: Weiter Wege für verfassungskonforme Parité-Regelung suchen

Zur Entscheidung des Landesverfassungsgerichts zum Paritätsgesetz erklärt die Landesarbeitsgemeinschaft Frauen bei BÜNDNIS 90/DE GRÜNEN um Sprecherin Amrai Enzenberger:

BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN steht seit jeher für eine gleichberechtigte Rolle ihrer weiblichen Mitglieder auf allen Positionen. Wir als Landesarbeitsgemeinschaft- Frauen sind erschüttert von dem Urteil des Landesverfassungsgerichts in Thüringen zum Paritégesetz. Wir teilen die Überzeugung unserer Fraktionsvorsitzenden Astrid Rothe-Beinlich: „Nur wenn Frauen und Männer gleichermaßen in einem Parlament repräsentiert sind, wird echte Geschlechtergerechtigkeit erreicht.“

Bei einem aktuellen Frauenanteil von gerade einmal 32,22 Prozent im Thüringer Landtag ist jedoch klar, dass wir von einer echten Gleichheit noch weit entfernt sind. „Wir stehen nicht mehr am Anfang im Kampf für die Gleichberechtigung von Frau und Mann, aber es liegt noch ein langer Weg vor uns bis wir von Parität sprechen können“, so Amrai Enzenberger. Wir unterstützen das Vorhaben der grünen Landtagsfraktion weiter nach Wegen zu suchen, um eine verfassungskonforme Parité-Regelung zu etablieren. Die gesetzliche Fixierung einer gleichgewichtigen Repräsentanz von Frauen und Männern auf allen politischen Ebenen bleibt auch weiterhin eine der Hauptbestrebungen unserer Landesarbeitsgemeinschaft, des grünen Landesverbands und der Landtagsfraktion.

Verwandte Artikel