Danke fürs Durchhalten – du machst einen tollen Job!

„Windeln wechseln, Wutanfälle begleiten, basteln und Spiele spielen, Kleidung kaufen, zum Musikunterricht fahren: Kinder zu betreuen und eine Familie zu managen ist ein Vollzeitjob. Viel zu häufig bleibt diese Arbeit, zusätzlich zu Erwerbsarbeit und Haushalt, an den Müttern hängen. Dazu kommen hohe gesellschaftliche Erwartungen – kein Wunder, dass Mütter immer häufiger an Burnout und chronischer Erschöpfung leiden. Mütter arbeiten seit Jahrzehnten am Limit. Nun mussten sie durch Corona weit darüber hinaus gehen, denn die Pandemiebewältigung geht vor allem zu ihren Lasten. Keine Pause, kein Wochenende, ständig Stress – so kann das nicht weitergehen. Denn Kinder großziehen, Mutter sein ist kein Privatvergnügen – sondern eine gesellschaftliche Aufgabe, die endlich mehr Unterstützung verdient. Es braucht daher einen weiteren Ausbau der Kinderbetreuung und mehr Anreize für eine gleichmäßigere Aufteilung der Sorgearbeit. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss dringend besser werden, unter anderem durch flexiblere Arbeitszeitregelungen, ein Recht auf Homeoffice und die Möglichkeit zu Teilzeit bei Lohnausgleich. Und vor allem müssen wir wegkommen vom gesellschaftlichen Bild der perfekten, sich aufopfernden Mutter. Denn Mütter müssen nicht perfekt sein, sie machen auch so einen verdammt guten Job“, sagt BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN-Landessprecherin Ann-Sophie Bohm. Und bittet dich, bei Facebook, Instagram oder Twitter eine Mutter zu markieren, „die das einfach mal hören muss!“
 
Abschließend wendet sie sich noch einmal an dich: „Schließ dich unserem Kampf für mehr Gleichstellung, für eine familienfreundlichere Politik an! Werde jetzt Mitglied bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN!“
 

Verwandte Artikel