TERMINÄNDERUNG: #SoGehtSolidarisch | Unteilbar-Demo in Erfurt AM 21. JUNI

Das Unteilbar-Bündnis ruft am  Sonntag, 21. Juni 2020 (1), zur Demonstrationen auf. Unter dem Titel wie Hashtag SoGehtSolidarisch soll ein Zeichen für Zusammenhalt und Gerechtigkeit gesetzt werden. Wie auch an den anderen Demo-Standorten* (bereits planmäßig am 14. Juni) wird in Erfurt ein Band der Solidarität gezogen. Start ist um 14 Uhr am Angerdreieck.

Grüner Treff

Wir treffen uns vorab, um 13.30 Uhr am Alten Angerbrunnen, also vor dem Haus Dacheröden. Dort wartet Michael Kost mit etwas grünem Demozubehör. Hinweis: Die Initiator*innen bitten darum, keine Parteifahnen mitzubringen. Danach gehen wir gemeinsam zum Angerdreieck, wo die Kundgebung mit ersten Redebeiträgen beginnt. Zeitgleich werden die anwesenden Ordner*innen beginnen, uns unsere Plätze* zuweisen.

*Besonderheiten

Diesmal trifft der Begriff Demo-Standorte genau den Kern der Veranstaltung. Denn um die aktuellen Abstandsregeln einzuhalten, werden sich alle Demo-Teilnehmer*innen nicht von den zugewiesenen wegbewegen, sondern dort stehen bleiben. Entlang der „Demostrecke“ sowie am Start und Endpunkt sind im Verlauf der Kundgebungen Redebeiträge geplant. Veranstaltungsende ist voraussichtlich gegen 16.30 Uhr.

Bitte beachten: Kein Gedränge, Abstand halten!

Für die gesamte Veranstaltung gelten die aktuellen Abstandsregeln, die auch eingehalten werden. Mit dem Band der Solidarität haben die Initiator*innen eine verantwortungsvolle Protestform in Zeiten von Pandemie und Krise gewählt: Die Teilnehmer*innen vor Ort stehen auf der Straße und halten dabei 3 Meter(!) Abstand zueinander. Klar ist: Wir wollen und werden uns gegenseitig nicht gefährden. Deswegen soll es keine großen Menschenansammlungen, kein Gedränge geben, wie es sonst auf Demonstrationen üblich ist. Und doch können wir zeigen, dass wir viele sind, die zusammenhalten und füreinander einstehen. Außerdem gibt es eine Reihe von Beteiligungsmöglichkeiten von Zuhause aus, für alle, die nicht teilnehmen können. Infos dazu hält das Bündnis auf seiner Website auf unteilbar.org bereit.

Unser Aufruf

Die Pandemie hat unsere Gesellschaft in hohem Maße beeinflusst. War am Anfang der Pandemie noch viel Verständnis und Solidarität mit Älteren und Schwächeren zu spüren, lassen Geduld und Rücksichtnahme nun zusehends nach, ja verkehren sich mancherorts ins Gegenteil. Verschwörungserzähler*innen und ihre rechten Hinterleute versuchen dabei, unsere Gesellschaft zu spalten, und säen Hetze und Hass. Familien mit Kindern kriechen auf dem Zahnfleisch und bekommen oft nicht die Unterstützung, die sie verdienen. Besonders Frauen werden in überholte Rollenmuster zurückgedrängt. Geringverdienende, Soloselbstständige, Menschen in Kurzarbeit und Arbeitslose bangen um ihre Existenz. Tausende Geflüchtete harren unter menschenunwürdigsten Umständen in Griechenland aus. Und nicht zuletzt zeigt die aktuelle Debatte um Rassismus, wie feindlich und ausgrenzend unsere Gesellschaft gegenüber Schwarzen und People of Colour ist. Dagegen wollen wir stehen! Wir rufen euch daher herzlich auf, euch den bundesweiten Demonstrationen des Unteilbar-Bündnisses am Sonntag anzuschließen. Ziel ist es, ein „Band der Solidarität“ durch Deutschland zu ziehen. Geht als Teil dieser Bewegung am  Sonntag, 21. Juni 2020 (1), in Erfurt mit uns gemeinsam für mehr Solidarität, Zusammenhalt und Gerechtigkeit auf die Straße – natürlich unter Einhaltung der notwendigen Mindestabstände. Seid dabei, setzt ein Zeichen und zeigt Gesicht – wir freuen uns auf euch!

 

Anmerkung (1): Wegen einer Unwetterwarnung musste die ursprünglich für Sonntag, 14. Juni, in Erfurt geplante SoGehtSolidarisch-Demo kurzfristig abgesagt werden.

Verwandte Artikel