Auf geht´s zur „Wir haben es satt!“-Demo am 19. Januar in Berlin!

Die Agrarindustrie verdrängt ökologische und bäuerliche Landwirtschaft. Doch wir wollen eine grüne Landwirtschaft, die gutes Essen ohne Gift, Gentechnik und Tierquälerei produziert. Darum gehen wir am Samstag, 19. Januar, gemeinsam mit euch und einem breiten Bündnis auf die Straße. Wir lassen uns von der Agrarindustrie nicht kleinkriegen. Denn Essen ist politisch!

Ein Großteil der 60 Milliarden Euro des Agrarhaushalts wird noch immer hauptsächlich dazu verwendet, große industrielle Agrarkonzerne zu fördern. Das treibt Umweltzerstörung, Industrialisierung, Höfesterben und Exportorientierung voran. Damit muss endlich Schluss sein! Das Geld muss in eine grüne Landwirtschaft investiert werden. Wir fordern gesunde, ökologisch und regional produzierte Lebensmittel. Der Schutz von Klima, Boden, Wasser, Artenvielfalt und Tieren muss im Mittelpunkt unserer Landwirtschaftspolitik stehen.

Gemeinsam setzen wir ein Zeichen. Wir haben Agrarindustrie satt! Und: Wir schlagen Alarm! Auf dem Zug durch Berlins Mitte kommen wir auch am Auswärtigen Amt vorbei. Während sich dort drinnen die Agrarminister*innen aus der ganzen Welt treffen, werden wir draußen ein Kochtopf-Konzert veranstalten. Bringt also eure Kochtöpfe mit, um gemeinsam Lärm zu machen.

Anreise aus Thüringen: Der BUND Thüringen organisiert Busse zur Demo. Information zur Anmeldung findet ihr hier.

Nähere Informationen und Material zur Demo findet ihr auf wir-haben-es-satt.de.

Es wird auch einen grünen Treffpunkt geben. Nähere Informationen dazu findet ihr auf der Website des grünen Bundesverbands.

Verwandte Artikel