Biss und Witz beim Politischen Aschermittwoch

Zusammen mit etwa 100 Zuhörer*innen wurde auch dieses Jahr wieder in Eisenach der grüne politische Aschermittwoch begangen. In gemütlicher Atmosphäre begeisterten nach einer Begrüßung durch Kreissprecher Andreas Hundertmark unser grüner Spitzenkandidat Dirk Adams, die Abgeordnete Madeleine Henfling und Jo West von den Eisenacher Grünen.

Dirk warnte vor der neuen „blaudummen Partei“, die plane, „29 Jahre nach der friedlichen Revolution diese Gesellschaft mal wieder so richtig durchzumilitarisieren.“ Auch blickte er voraus auf die Europawahlen in Mai und forderte: „Wir brauchen mehr Gerechtigkeit in Europa, damit kein Kind mehr in Armut leben muss“. Am Höhepunkt seiner Rede betonte Dirk: „Thüringen und die Grünen – das passt zusammen wie Bratwurst, Brötchen und Senf.“

Madeleine erklärte in ihrer Rede: „Mit der SPD Politik machen fühlt sich im letzten Jahr ein bisschen so an wie in einer harten Problembeziehung!“ Das Zögern beim Personalvertretungs- und beim Paritätsgesetz sieht sie als Anzeichen für ernsthafte Bindungsängste der Sozialdemokrat*innen.

Jo West, der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Eisenacher Stadtrat, brachte lokale Themen ein. Er stellte klar: „Noch nie war eine Kommunalwahl so wichtig für die Stadt und den Kreis wie diese. Wenn wir eine lebenswerte Region gestalten wollen, geht das nur mit viel Grün“.

Über 100 begeisterte Gäste saßen auch nach den Reden noch lange bei Getränken und Fingerfood zusammen. Besonders freute sich der Eisenacher Kreisverband über den Besuch zweier Gäste aus dem Partnerkreisverband Paderborn.

Verwandte Artikel