Deutschlandtakt fährt am Harz vorbei

Die Deutsche Bahn plant in den kommenden Jahren die stufenweise Einführung eines Deutschlandtaktes im Fernverkehr. Wichtige Metropolen sollen dabei im 30 Minuten-Takt miteinander verbunden werden. Dabei zeigt sich, dass der Harz als touristisch bedeutsame Region offenbar vergessen wurde. Für alle drei Bundesländer scheint der Harz nur eine touristische Randerscheinung zu sein.

Im Gegensatz dazu haben sich drei der betreffenden Kreisverbände von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aus der Harz-Region gemeinsam mit genau diesem Thema auseinander gesetzt und wollen ihre jeweilig zuständigen Stellen wachrütteln. Dass der Harz touristisch bedeutsam ist, konnte in den vergangenen Wochen eindrücklich entlang einer zugeparkten B4 zwischen Torfhaus und Bad Harzburg erlebt werden.
 
In einer gemeinsamen Erklärung fordern Grüne aus Thüringen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen wieder Fernverkehr auf den Schienen rund um den Harz. Auch Regionalverkehr der Bahn darf nicht an Landesgrenzen enden und für Fahrgäste unnötiges Umsteigen bedeuten.
 
Almut Mackensen aus Niedersachsen vom Kreisverband Göttingen stellt dazu fest: „Wir wollen den klimafreundlichen Verkehr stärken und fordern, dass der Harz in Zukunft aus Hamburg, Berlin, Frankfurt und dem Ruhrgebiet einfacher und komfortabler mit der Bahn zu erreichen ist. Bahnfahrer brauchen gute Anschlüsse und einen guten Service an den Umsteigepunkten. Zurzeit fehlt an vielen Umsteigebahnhöfen grundlegender Service, wie beispielsweise Toilettenanlagen. Das darf nicht so bleiben. Umsteigepunkte müssen zu attraktiven Aufenthaltsorten werden.“
 
Rüdiger Neitzke aus Thüringen vom Kreisverband Nordhausen wünscht sich beispielsweise wieder eine durchgehende Fernverbindung auf der Relation Frankfurt – Kassel – Nordhausen – Halle – Berlin. „Sowohl von Berlin, als auch aus Frankfurt wäre der Harz so ohne Umstieg jeweils in unter drei Stunden erreichbar.“ Die durchgehend zweigleisig elektrifiziert ausgebaute Strecke (Verkehrsprojekt Deutsche Einheit) ist dafür prädestiniert. Außerdem sollte die in Bodenfelde endende Regionalbahn weiter nach Paderborn verlängert werden. So könnte auch das Ruhrgebiet mit nur einem Umstieg erreicht werden.
 
Aus der Sicht Sachsen-Anhalts ergänzt die dortige Landesvorsitzende Susan Sziborra-Seidlitz aus Quedlinburg: „Wir wünschen uns, dass der Harz und sein Vorland mit seinen regionalen Schienenstrecken besser mit den Fernverkehr in Hannover, Hildesheim, Magdeburg, Halle und Göttingen verbunden wird.“ Für die Nordharzstrecke bedeutet das vor allem, dass von Quedlinburg, Halberstadt und Wernigerode auch wieder Göttingen, Halle, Hannover und Hildesheim ohne Umstieg erreichbar sind. Alle regionalen Strecken sind gegebenenfalls entsprechend auszubauen und zu ertüchtigen. Bis zu einer wünschenswerten Elektrifizierung sollte der Betrieb von Diesel- auf Batterieelektrischen-, dieselelektrischen Hybrid- oder Wasserstoffantrieb umgestellt werden. Mit Hybridfahrzeugen könnte beispielsweise auch der touristisch interessante Ort Stolberg im Harz wieder direkt aus Leipzig erreichbar sein.
 
Für die Förderung eines nachhaltigen Tourismus ist es ferner unumgänglich, für den ganzen Harz ein Ländergrenzen übergreifendes abgestimmtes Busliniennetz mit einem einheitlichen für Gäste attraktiven und verständlichen Tarifsystem zu schaffen. Damit Harzurlauber klimafreundlich anreisen können, fordern die Grünen aus den drei Bundesländern, den Bahn- und Busverkehr für ihre Tourismusregion deutlich zu verbessern. Dann wäre es auch möglich, in Nordhausen, Quedlinburg oder Wernigerode aus einem IC in einen Dampfzug der Harzer Schmalspurbahn umzusteigen.
 

Wir Harzer Grünen mit Unterstützung von:

 
  • Björn Bühring, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Sprecher des Ortsverbandes Osterode am Harz
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN-Stadtratsfraktion in Herzberg am Harz
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN-Stadtratsfraktion in Osterode am Harz
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN-Kreisvorstand in Goslar
  • Stephan Christ, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Sprecher der LAG Mobilität und Verkehr
  • Viola von Cramon-Taubadel, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied des Europäischen Parlaments
  • Wolfgang Hypko, Vorstand im Altkreis Osterode
  • Bert Kahlbrandt, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied des Rates der Gemeinde Bad Grund
  • Karin Kahlbrandt, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Sprecherin des Ortsverbandes Osterode am Harz
  • Christian Kokot, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied des Kreisverbandes Mansfeld-Südharz
  • Doris Köplin, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, stellvertretende Ortsbürgermeisterin in Scharzfeld
  • Almut Mackensen, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Sprecherin des Ortsverbandes Altkreis Osterode
  • Susanne Menge, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied des Niedersächsischen Landtags und Sprecherin der BAG Mobilität und Verkehr
  • Rüdiger Neitzke, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Vorsitzender der Kreistagsfraktion in Nordhausen
  • Andrea Obergöker, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Verkehrspolitische Sprecher der Kreistagsfraktion in Göttingen
  • Peter Osten, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied des Kreisverbandes Harz
  • Karo Otte, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Kandidatin der Grünen Jugend Niedersachsen zur Bundestagswahl, Mitglied des Kreisverbandes Göttingen
  • Claas Rühling, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied des Kreisvorstandes in Goslar
  • Detlev Schulz-Hendel, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied des Niedersächsischen Landtags und Sprecher der Fraktion für Verkehrspolitik
  • Sabine Seifarth, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Sprecherin des Kreisverbandes Goslar
  • Simone Stolzenbach, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Sprecherin des Kreisverbandes Oberharz
  • Susan Sziborra-Seidlitz, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Vorsitzende des Landesverbandes Sachsen-Anhalt
  • Eva Viehoff, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied des Niedersächsischen Landtags und Sprecherin der Fraktion für Tourismus
  • Laura Wahl, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied des Thüringer Landtags und verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion
  • Sebastian Weichhholdt, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied im Kreisverband Nordhausen
  • Stefan Wenzel, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied des Niedersächsischen Landtags
  • Steffani Wirth, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied der Kreistagsfraktion in Göttingen
  • Martin Worbes, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Fraktionsvorsitzender der Kreistagsfraktion in Göttingen
  • Prof. Dr. Bernhard Zimmermann, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied des Kreisverbandes Harz

Verwandte Artikel