Erben zur Südlink-Demonstration

Anlässlich der heutigen Demonstration zur Südlink-Stromtrasse erklärt Stephanie Erben, Landessprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Thüringen:

„Damit die Energiewende gelingt, brauchen wir die Akzeptanz der Menschen. Daher fordern wir, notwendige Stromleitungen zu bündeln und bereits vorhandene Trassen vorrangig zu nutzen. Wertvolle Landschaften und schützenswerte Naturräume, wie z.B. entlang des grünen Bandes, dürfen nicht unnötig zerschnitten werden. Die Bundesnetzagentur muss die Bedenken der Thüringerinnen und Thüringer ernst nehmen und transparente und faire Verfahren bei der Festlegung des Trassenverlaufes anwenden. Dazu gehören insbesondere auch Kriterien wie Gradlinigkeit und Kosteneffizienz. Die Luftlinien zwischen möglichen Anfangs- und Endpunkten der Stromtrasse machen beim Blick auf die Karte klar: Die sinnvollste und kürzeste Linie für den Südlink verläuft eben nicht durch Thüringen.“

Ansprechpartner: Harald Schwalbe, Landesgeschäftsführer, Tel. 0172-4478799, harald.schwalbe@gruene-thueringen.de

Verwandte Artikel