#mehrgruenvorort

Den 23. März 2018 nutzte BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Thüringen zu einem Kommunalpolitischen Aktionstag. Sieben der grünen Kandidat*innen für die Landrats-, Oberbürgermeister- und Bürgermeisterwahlen am 15. April stellten jeweils einen ihrer Schwerpunkte bei Stopps entlang der Tagesroute Gera-Jena-Weimar-Erfurt-Gotha in den Mittelpunkt.

In Gera setzte Oberbürgermeisterkandidat Nils Fröhlich ein Zeichen für einen starken Nahverkehr. Eines seiner Ziele ist die Einführung der Stadtbahnlinie 4. Diese schließt den Ortsteil Langenberg an das Schienennetz an und sorgt für ein breiteres und ausgewogeneres Nahverkehrsangebot.
Am Bahnhof Jena-Göschwitz bekräftigten Astrid Matthey, Landratskandidatin im Saale-Holzland-Kreis, Frank Bock, Bürgermeisterkandidat in Rudolstadt, und Denis Peisker, Oberbürgermeisterkandidat in Jena, ihr Ja zu guten Stadt-Land-Beziehungen. Alle drei stehen ein für eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe als Grundlage für eine starken Region Jena-Saaleland.
In Weimar baute Oberbürgermeisterkandidat Jan Kreyßig ein in der Stadt vielerorts fehlendes Bushäuschen – als Zeichen für mehr Komfort und Barrierefreiheit im öffentlichen Nahverkehr sowie für eine moderne, nutzer- und umweltfreundliche Mobilität.
In Erfurt informierte sich Oberbürgermeisterkandidat Alexander Thumfart, wie es um die seit Juli 2017 ehrenamtlich arbeitende erste Thüringer Bahnhofsmission steht, die für ihn Teil einer solidarischen und nachhaltigen Gesellschaft ist. Auf dem Bahnhofsvorplatz stellten alle Kandidat*innen außerdem ein gemeinsam erarbeitetes Positionspapier vor, das die aktuellen und langfristigen Ziele und Entwicklungsperspektiven grüner Politik zusammenfasst.
Zum Abschluss des Aktionstages lud Steffen Fuchs als Landratskandidat in Gotha zu einem Fahrradausflug ein, der so manche Hürde offenbarte. Zu seinem Schwerpunkt Mobilität gehört deswegen neben Bus sowie Wald- und Straßenbahn vor allem ein neues Radwegekonzept, das nicht nur Touristen entgegen kommt.

#mehrgruenvorort

Verwandte Artikel